Den Weg weisen – Wie man auf Arbeit ein gutes Vorbild sein kann

Gute Führungskräfte wissen, dass ihre Mitarbeiter, Kollegen und Kunden jeden Tag beobachten, was sie tun und sagen. Große Führungspersönlichkeiten nutzen diese Gelegenheit, ihre Grundwerte herauszustellen und klare Positionen einzunehmen, um die Menschen um sie herum zu beeinflussen und zu inspirieren. Forscher, die Spiegelneuronen im menschlichen Gehirn untersucht haben, haben festgestellt, dass die Verknüpfungen so angelegt sind, dass wir durch Beobachtung lernen und bis zu einem gewissen Grad imitieren, was wir sehen. Wie die Forscher der New York Times sagten: “Wünscht ein Unternehmen, dass seine Mitarbeiter ‘Bestpractise-Methoden’ direkt umsetzen, gibt es keinen schnelleren Weg zum Gehirn eines Protegés, als ein gutes Vorbild in Aktion zu beobachten. Für Mitarbeiter ist es am einflussreichsten, ihre Führungskräfte in Aktion zu sehen. Ein großes Vorbild wird man nicht hinter dem Schreibtisch; man muss wirklich den Weg weisen.

 

5 Tipps für ein besseres Vorbild 

  • Kennen Sie Ihr “Warum”. Seien Sie sich sehr klar über Ihre persönlichen Werte und deren Übereinstimmung mit den Werten Ihres Unternehmens. Warum tun Sie, was Sie tun? Können Sie das Ihrem Team gegenüber klar artikulieren? Denken Sie daran, dass Ihre Entscheidungen, Handlungen und Botschaften Ihre Werte widerspiegeln sollten. Menschen trauen Führungspersönlichkeiten nicht, die nicht den Worten Taten folgen lassen. 
  • Verdienen Sie Vertrauen und Respekt. Vertrauen und Respekt kann man nicht geben oder nehmen. Man muss es verdienen. Zeigen Sie Ihrem Team, dass Sie mit Integrität handeln. Streben Sie danach, so konsequent, ehrlich und fair wie möglich zu sein. Lassen Sie sich nicht auf Klatsch und Tratsch ein und tolerieren Sie ihn nicht bei anderen. Befolgen Sie jede Regel, von der Sie erwarten, dass Ihre Mitarbeiter sie befolgen, und machen Sie deutlich, dass die Regeln für alle gelten, unabhängig von ihrer Stellung. 
  • Krempeln Sie Ihre Ärmel hoch. Bitten Sie Ihr Team nicht, etwas zu tun, wozu Sie nicht selbst bereit sind. Arbeiten Sie hart und helfen Sie mit, wo immer es nötig ist. Das zeigt den Mitarbeitern, dass “das gehört nicht zu meinen Aufgaben” nie eine akzeptable Antwort ist. Fördern Sie Teamarbeit, indem Sie sie wann immer möglich demonstrieren. 
  • Üben Sie Selbstfürsorge. Selbstorganisation ist entscheidend für eine erfolgreiche Führung. Pflegen Sie gute Gewohnheiten wie gesundes Essen, ausreichend Schlaf und regelmäßige körperliche Betätigung. Bewältigen Sie Ihren Stress und ermutigen Sie Ihr Team, das Gleiche zu tun. Erwägen Sie, mit Ihrem Team einen Stress befreienden Nachmittagsspaziergang im Freien zu organisieren oder sich für einen Gruppenmeditationskurs anzumelden. Gute Gewohnheiten sind ansteckend, und Stressbewältigung kann Burnout reduzieren, Leistung verbessern und dazu beitragen, ein glücklicheres, produktiveres Team zu bilden.
  • Streben Sie eine ständige Weiterentwicklung an. Wenn Fehler gemacht werden, sollten Sie sicherstellen, dass daraus eine Lektion gelernt wird. Haben Sie keine Angst vor Versagen; aktzeptieren Sie Fehler als Teil des Weges zum Erfolg. Fördern Sie das lebenslange Lernen in Ihrem Team, indem Sie es selbst vorleben. Melden Sie sich für einen Workshop an, nehmen Sie an einem Webinar teil oder melden Sie sich für zu einem Trainingsprogramm für berufliche Weiterbildung an. Zeigen Sie Ihrem Team, dass Sie Wert auf kontinuierliches Lernen legen, und helfen Sie ihm, die richtigen Lernmöglichkeiten zu finden.